Kultur: Keilerei um Kasper König

Wenn Kasper König ins Plaudern kommt, dann bremst ihn kaum etwas. Wer sollte ihn auch stoppen, denn im Bereich moderner Kunst kann dem 75-Jährigen mit münsterländischen Wurzeln kaum jemand das Wasser reichen. Auch bei den Skulptur-Projekten 2017 in Münster, die ja „sein Kind“ sind, zeigte er sich stets als ruheloser Rhetor. Ob das, was ihm kürzlich bei einer Talkrunde in den Münchner Kammerspielen passierte oder widerfuhr, nun in die Schublade „Rassismus“ passt oder einfach nur dumm lief, darüber zerbricht sich im Moment nicht nur die Kunstszene, sondern auch die Süddeutsche Zeitung den Kopf....

13 Published By - wn.de - 2018.12.07. 17:42
Share |